window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-61354017-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-M2BXSQ5'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); DMP Pumpwerk Niro zur Restentleerung
LUTZ FRANCE S.A.S. | France
Entreprise familiale depuis 1954
dominique.druenne@lutz-france.fr
+33 1 79973710

Pump tube Niro for residual draining

for flammable liquids

  • 5000-294

Do you have questions?

  • Phone: +49 (0)9342 8 79-260
  • Email: info@lutz-pumpen.de
Description: The Lutz Pump tube for residual draining (stainless steel) is suitable for... mehr

Dive depth: 700 mm
Seal type: Mechanical seal (GLRD)


Description:

The Lutz Pump tube for residual draining (stainless steel) is suitable for thin-bodied, flammable and explosive liquids. Depending on the application different Motors are available which can be combined with the Pump tube at any time. This gives you flexibility at all times and saves important resources. 

  • also available in special immersion depths from 200 - 2500 mm
  • Pump tube equipped with Lutz original hand wheel
  • Suitable for Drum emptying alternative fuels, oils, flammable liquids

Features & Advantages

  • Optionally with electric or compressed air drive
  • No lubricants and therefore no contamination of the pumped medium by lubricants
  • Optimised drum residue emptying with a remaining quantity of approx. 0.1 litres
  • No leakage if the pumping station is tilted or moved
  • Maximum product utilization with reduced drum cleaning and disposal costs
  • Sealing module of the mechanical seal (GLRD) pump replaceable
▼ WERKSTOFFE ▼
Station de pompage (matériel): Niro (Edelstahl)
Roue (matériau): ETFE (copolymère éthylène-tétrafluoroéthylène)
Garniture mécanique (matériau): Kohle, Keramik, PTFE, HC-4 (2.4610), Edelstahl (1.4571)
Joint statique (matériau): FEP ummantelt
Arbre d'entraînement (matériel): Edelstahl (1.4571)
Roulement (matériau): Edelkohle
▼ FÖRDERDATEN ▼
Débit (jusqu'à l/min): 78
Hauteur de refoulement (jusqu'à mWS): 22
Température du fluide (max °C): 100
Densité (jusqu'à kg/dm³): 1.9
Viscosité (jusqu'à mPas): 950
▼ PUMPWERK / DURCHFLUSSMESSER / MEMBRANPUMPE ▼
Profondeur d'immersion (mm): from 500 mm, from 1000 mm, from 1500 mm
Diamètre du tube plongeur (max. mm): 41
Forme de la roue du convoyeur: Roue (roue radiale)
Type de joint: Mechanical seal (MS)
Fils conducteurs: 1 1/4"
▼ EIGENSCHAFTEN ▼
Typ: DMP RE Niro 41-L-GLRD
Protection antidéflagrante: antidéflagrant
Champ d'application: DMP Pumpwerk (NIRO)
Hier finden Sie alle Medien zum Artikel. mehr
Fragen und Antworten mehr
Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Eine Frage zum Artikel stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für das Stellen einer Frage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.
Gleitringdichtung oder Dichtungslos?

Gleitringdichtung (GLRD)

Eine Gleitringdichtung kommt bevorzugt zum Einsatz, wenn Medien gefördert werden, welche auskristallisieren, kleben, verderben oder aushärten können. Mit Ihr wird vermieden, dass das Fördermedium in das Wellenführungsrohr eintreten kann. Dies erleichtert den Spülprozess der Pumpe und verhindert ein Festsetzen der Antriebswelle. Da sich im Betrieb zwischen den Gleitflächen der Gleitringdichtung ein Film aus Fördermedium einbringt, welcher der Schmierung dient, ist ein Trockenlauf dieser Pumpen zu vermeiden!

Dichtunglos (DL)

Dichtungslose Pumpwerke können Sie für alle anderen Anwendungsfälle einsetzen. Da hier keine mechanische Dichtung vorhanden ist, wird diese Variante auch bei kurzzeitigem Trockenlauf nicht beschädigt. Generell sollte Trockenlauf jedoch vermieden, und die Pumpe unter Aufsicht betrieben werden!

Laufrad oder Rotor?

In der Praxis zeigen sich 2 typische Einsatzarten:

Anforderung 1: 


Überwinden von langen Schlauchlängen, erhöhte Viskosität und Dichte des Fördermediums, und die damit verbundene Anforderung von größeren Förderhöhen erfordern den Einsatz des Laufrades.


Lösung: Laufrad (L) = Radialrad

Anforderung 2:


Freier Auslauf und keine wesentlichen Druckverluste, aber verbunden mit dem Wunsch nach großer Fördermenge.


Lösung: Rotor (R) = Axialrad

Explosion protection
Impeller